Die Referentinnen und Referenten

von A bis Z







 


---------------------------------------------------
Katja Brinster


Studiendirektorin. Nach dem Abitur 1996 am Schiller-Gymnasium Hameln bis 2002 Studium der Anglistik und Germanistik an der Georgia-Augusta in Göttingen mit Sprachaufenthalten und „teaching practicals“ in Plymouth, Dorchester, Exeter und Bath, Südengland. Von 2002 – 2004 Referendariat am Studienseminar Hameln für das Lehramt an Gymnasien. Ab 2004 Lehrerin am Humboldt-Gymnasium in Bad Pyrmont für die Fächer Deutsch, Englisch und Werte u. Normen. Ab 2007 Leitung der Fachkonferenz Deutsch sowie Mitwirkung bei der Umsetzung des Förderkonzeptes und Koordinierung der Lern- u. Leistungskontrollen, insbesondere des Aufgabenfeldes A, am Humboldt-Gymnasium. Seit 2007 als Ausbilderin am Studienseminar Hameln tätig, zunächst als Mitwirkerin im Fach Deutsch, seit 2010 stellvertretende Seminarleiterin und Leiterin eines pädagogischen Seminars. Aktives Mitglied im Hamelner Popchor „TonArt“ sowie im Projekt-Sinfonieorchester des Landkreises Hameln-Pyrmont.

---------------------------------------------------
Auf den Lehrer kommt es an - Herausforderungen & Perspektiven der Lehrerbildungf

Als Verantwortliche für die Lehrerausbildung arbeiten wir einerseits mit aktuellen Strömungen der pädagogischen Forschung und verfügen andererseits über einen großen Fundus an Praxiserfahrungen. Unsere Zielsetzung als reflektierte Praktikerinnen besteht darin, während des Workshops eine Verzahnung von Theorie und Praxis anzubieten, die es allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit unterschiedlicher Berufserfahrung ermöglicht, einen positiv veränderten Blick auf die eigene Lehrerrolle zu werfen sowie in den folgenden Bedingungsfeldern Expertise zu erwerben:
  • Die Schülerbrille aufsetzen / den Schülerhorizont berücksichtigen
  • Den roten Faden der Unterrichtsstunden planen, umsetzen und sichtbar machen.
  • Flexibilität und Passung der Methoden, Sozialformen, Aufgaben und Medien entwickeln.
  • Lernreflexion initiieren
Dabei verstehen wir uns als Dolmetscherinnen der Sprache der Bildung, die von Schülern, Eltern und Kolleginnen und Kollegen praktiziert wird. Wir arbeiten an konkreten Fallbeispielen aus unserer Ausbildungspraxis und regen damit zu Selbstreflexionsprozessen an.

» zurück zur Übersicht