Die Referentinnen und Referenten

von A bis Z







 


---------------------------------------------------
Dr. Monika Wilkening

Lehrerin für Englisch und Französisch an einem hessischen Gymnasium. Sie publiziert umfangreich in Fachzeitschriften zur Methodik des modernen Fremdsprachenunterrichts und hält Vorträge an Kongressen. Sie promovierte zur Selbst- und Partnerevaluation von Schülerinnen und Schülern im Fremdsprachenunterricht. Sie ist Mitglied der Arbeitsgruppe "Lernen sichtbar machen" zu den Hattie-Studien. 2013 publizierte sie ein Praxisbuch zur Selbst- und Partnerevaluation unter Schülern, 2016 ein weiteres Praxisbuch zu Feedback im Unterricht – beide Bücher sind schulform- und fächerübergreifend und enthalten viele anpassbare Kopiervorlagen für Lehrkräfte.

---------------------------------------------------
Feedback im Unterricht –
Lernprozesse reflektieren und unterstützen


Feedback zum Lernen und Leistungsmessung am Ende von Lernphasen sind wesentliche Bestandteile von kompetenzorientiertem Unterricht, die es gilt, sorgfältig zu integrieren.
Wir fragen:
  • Welche Balance sehen wir zurzeit zwischen Lernen und Messen?
  • Was ist der Unterschied zwischen formativem Feedback und summativer Beurteilung?
  • Was ist eigentlich "formativ"? Was kann es bewirken?
  • Welche Bedingungen erfordert gutes Feedback?
  • Wie kann die Lehrkraft dieses unterstützen? (Einstellungen, Klassenraumatmosphäre, Feedbackkultur des Gebens und Nehmens)
Im Praxisteil des Workshops schauen wir Beispiele von bereits durchgeführten Unterrichtsarrangements an und entwickeln daraufhin ein (imaginäres) Arrangement für eine Klasse (mit Feedback- und Beurteilungsphasen). Abschließend diskutieren wir, wie wir mit dem Gegensatz zwischen formativem Feedback und summativer Beurteilung umgehen können. (Forschungslage, Diskussionsthemen, Lösungsansätze)

» zurück zur Übersicht